ArbeitslosenschutzPolice: R+V Versicherung

Die neue ArbeitslosenschutzPolice der R+V Versicherung erhöht das Arbeitslosengeld, und zwar nach einer betriebsbedingten Kündigung. Versichern können sich alle Arbeitnehmer, die zwischen 18 und 60 Jahre alt sind, mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten und mindestens 1.000 Euro netto monatlich verdienen.

Die monatliche Zahlung kann 100 und 1.000 Euro betragen, maximal bis zur Höhe des bisherigen Nettogehalts. Das Geld überweist R+V ab dem vierten Monat der Arbeitslosigkeit und ab diesem Zeitpunkt so lange, wie der Anspruch auf Arbeitslosengeld I besteht. Die maximale Leistungsdauer beträgt 21 Monate.

„Zwei Drittel aller arbeitsgeberseitigen Kündigungen sind betriebsbedingt. Der Arbeitnehmer kann hier wenig Einfluss nehmen – aber er kann vorsorgen“, sagt Rudolf Servatius, bei R+V verantwortlich für die ArbeitslosenschutzPolice. Die Kosten: Wer bei Arbeitslosigkeit monatlich 300 Euro zusätzlich bekommen möchte, den kostet die R+V-ArbeitslosenschutzPolice 15,59 Euro brutto pro Monat.